AD(H)S bei Erwachsenen

Haben Sie oder andere den Verdacht, dass Sie an einer Aufmerksamkeits-Schwäche leiden könnten?

Dann möchten wir Sie zunächst dazu beglückwünschen, dass Sie unsere web.site geöffnet haben. Denn wir wissen, wie schwer es ist, sich einer solchen Erörterung zu stellen und sich u.U. eine "Diagnose" einzuhandeln.

Zugleich wissen wir aber auch, dass es für die Betroffenen in den allermeisten Fällen eine große Erleichterung darstellt, endlich die Erklärung für die vielen Schwierigkeiten in ihrem Leben gefunden zu haben. Tatsächlich haben Sie wahrscheinlich schon in der Schule, in der Familie, im Freundeskreis, in Ausbildung und im Beruf zahlreiche Zuspitzungen und Rückschläge erfahren und sich manchmal gefragt, warum eigentlich immer Ihnen solche Dinge passieren oder was eigentlich "falsch" an Ihnen ist.

Eigentlich nichts. Bloß arbeitet Ihr Gehirn vielleicht etwas anders, als andere Zeitgenossen es von Ihnen erwarten. Trösten Sie sich: Sie sind ganz bestimmt nicht dümmer als diese! Schon die alten Griechen klassifizierten die Menschen in "Choleriker", "Melancholiker", "Phlegmatiker" und "Sanguiniker". Bei starker Ausprägung hatten auch die ähnliche Probleme wie jemand mit einem AD(H)S. Unsere Gesellschaft geht allerdings in der Regel nicht sehr tolerant mit solchen "Abweichlern" um. Tom Hartmann klassifiziert in: "ADS - eine andere Art, die Welt zu sehen" wieder anders: er teilt die Menschen in Hunter und Farmer (Jäger und Sammler/Bauern) ein. Farmer sammeln (Körner und Informationen), sorgen vor, planen und organisieren; Jäger gehen auf die Jagd, können blitzschnell reagieren; jede Bewegung oder Veränderung macht sie hellwach, sie sind einfallsreich und stark. Hunter und Farmer haben sich in grauer Vorzeit hervorragend ergänzt und so dafür gesorgt, dass es uns überhaupt gibt. Leider sind zumindest in Mitteleuropa (Preußen!) die Hunter irgendwie in Verruf geraten. Mit zunehmender Industrialisierung wurden die Fähigkeiten der Farmer zu Ordnung und Organisation mehr geschätzt. Und deshalb lesen Sie heute diese Zeilen.

Es gilt also Kompromisse zu finden. Ein Hunter wird als Buchhalter nicht befriedigend arbeiten können. Hingegen finden wir im künstlerisch-kreativen, im Spitzenleistungs- Bereich jeder Art, in sozialen Zusammenhängen, im Sport, bei Polizei und Feuerwehr und nicht zuletzt an den Computern hervorragende und erfolgreiche Menschen - mit AD(H)S!

Es gilt also in erster Linie, Ihre besondere Fähigkeiten und Stärken zu beachten, hervorzuholen, zu fördern; Lebensbereiche zu finden oder zu schaffen, in denen Ihre Ressourcen besonders gefragt sind und Sie nicht ausgerechnet ständig solchen Anforderungen genügen sollen, die Ihnen nun gerade schwerfallen.

Zugleich ist es vielleicht im Alltagsleben unumgänglich, ein paar Wesentlichkeiten in den Griff zu bekommen, ohne Wochenende für Wochenende darauf zu verwenden  nachzuarbeiten, was während der Woche nicht zu schaffen war - und doch nie fertig zu werden...

Um diesen quälenden Zustand zu beenden oder zumindest zu erleichtern, können wir Ihnen in unserer Praxis für Systemische Beratung und Therapie Unterstützung anbieten. Allerdings müssen wir Ihnen leider sagen, dass dies nicht durch gesetzliche Krankenkassen bezahlt wird. Die Finanzierung kann nur privat oder auch über private Krankenkassen erfolgen. Wenn die Übernahme der Kosten durch die gesetzliche Krankenkasse erfolgen muss, können Sie sich an Beratungsstellen in einigen Berliner Krankenhäusern und an niedergelassene Psychiater wenden, die allerdings ausdrücklich auf den Schwerpunkt AD(H)S spezialisiert sein sollten.

In unserer Praxis können wir Ihnen folgendes bieten:

1. Diagnostik

Dazu geben wir Ihnen (evtl. auch Ihrem/r Partner/in) einen ausführlichen Fragebogen (siehe auch Internet) und stellen Ihnen viele Fragen zu Ihrer Kindheit, Ihrer Vorgeschichte insgesamt und zu Ihrer aktuellen persönlichen, beruflichen und familiären Situation.

2. Beratung

Mit Ihnen gemeinsam erörtern wir, welche Schritte eine gute Unterstützung für Sie darstellen können. Diese können psychotherapeutischer und/oder medizinischer Art sein.
Da wir uns ständig fortbilden, können Sie von uns auch Informationen über die neuesten Erkenntnisse zu einer medikamentösen Behandlung erhalten, falls Sie eine solche in Betracht ziehen. Häufig ist ein gutes Coaching hilfreich, das bei der Bewältigung von Alltagsproblemen hilft. Eine Therapie sollte dann erfolgen, wenn die Lebenssituation insgesamt unbefriedigend ist oder gar bereits (leider nicht seltene) Folgen wie Depressionen, Selbstwertprobleme, Kontaktschwierigkeiten, berufliche Probleme oder schlecht kontrollierter Konsum von Alkohol, Drogen oder Nikotin eingetreten sind.

3. Therapie

Grundsätzlich können wir Ihnen innerhalb unserer Praxis Einzeltherapie oder Verhaltenstraining anbieten.
Da wir systemisch arbeiten, haben Sie auch bei einer AD(H)S-Problematik die Möglichkeit, Paar- und Familientherapie bei uns in Anspruch zu nehmen. Diese muss zwar leider immer privat bezahlt werden, weil es keine andere Art der Finanzierung dafür gibt. Wir möchten Sie aber ermutigen, nicht nur für die Reparatur Ihres Autos in die Tasche zu greifen, sondern auch für eine "Reparatur" gestörter Beziehungen. Da wir sehr lösungsorientiert arbeiten, ist in der Regel von fünf bis höchstens zehn Terminen bei uns auszugehen.

[Seite drucken][nach oben]