Traumabewältigung mit EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing)

Wenn Ereignisse im Leben kognitiv und gefühlsmäßig nicht gut integriert werden konnten, etwa in der Folge erlebter Misshandlungen oder anderer psychischer Traumata, hilft EMDR, diese Ereignisse entsprechend zu verarbeiten und zu integrieren und wieder ein Gefühl der Sicherheit im eigenen Körper zu erlangen.
Mit Hilfe bilateraler Stimulierung, meist einer Augenbewegung, gelegentlich auch akustisch, wird die Verarbeitungsmöglichkeit des Gehirns wieder mobilisiert, Blockaden werden aufgehoben. Der Therapeut geleitet den Klienten durch den Focus auf alte belastende Ereignisse über ein spezielles Verfahren in eine neu entstehende psychische Verfassung, die weniger von alten negativen Gedanken und Gefühlen belastet ist. Es werden Ressourcen zur Lebensbewältigung aktiviert bzw. auch neu installiert.

EMDR

[Seite drucken][nach oben]