Supervision

Supervision wird sowohl als klassische Fall-Supervision aber auch als Team-, Gruppen- oder Organisations-Supervision für Kollegen/Innen überwiegend des psychosozialen Sektors angeboten.

Dabei ist Supervision ein konzentriertes und effektives Verfahren, um den Verlauf von sog. Fällen und/oder die eigene berufliche Situation persönlich sowie in kollegialer Hinsicht zu reflektieren. Mit Hilfe zahlreicher (systemisch-lösungsorientierter) Methoden wird es erheblich leichter, neue Perspektiven und Ideen zu gewinnen, Antworten auf Fragen und gute Lösungen zu finden. In der Zusammenarbeit mit KollegInnen dient Supervision der Intensivierung oder Verbesserung von Kommunikation, der Optimierung professionellen Handelns und anderen Anliegen mehr.

Systemisch-lösungsorientiertes Vorgehen bedeutet auch in der Supervision, dass es gilt, schon vorhandenes Wissen über mögliche Lösungen herauszuarbeiten. Die Berücksichtigung unterschiedlicher Perspektiven zu dem besprochenen Thema hilft dabei, alle wichtigen Aspekte zu bedenken, um zu einer tragfähigen Handlungsalternative zu gelangen. Die Methode wird aufgrund ihrer oft verblüffenden Leichtigkeit und des möglichst häufig genutzten Humors als angenehm empfunden und geschätzt.

Ansprechpartnerin: Esther-Maria Keil


[Seite drucken][nach oben]